Videos
Menü
Katharina Joumana
Katharina Joumanas Liebe galt immer dem Tanz. Im Alter von 7 Jahren startete sie mit Ballettunterricht an der Tanzschule Tatjana Gsovsky und sattelte einige Jahre später zur Reitkunst um. 1985 fand sie zurück zum orientalischen Tanz, dem sie sich seitdem mit ganzem Herzen widmet. Ihre ersten Lehrerinnen waren die Amerikanerin Kathleen Michael und Beata Cifuentes aus Berlin.

Seit Anfang der 90er Jahre bereist sie regelmäßig Ägypten, um vor Ort den ägyptischen Tanz zu lernen, u.a. bei dem einzigartigen Ibrahim Akif aus Kairo. Sie trainierte vier Jahre als Gastschülerin in den Ausbildungsklassen an der Berliner Schule für darstellende und bildende Künste " Die Etage" Ballett und modernen Tanz unter der Leitung von Tim Golliher aus den USA.

Zusätzlich studierte sie 8 Jahre lang Flamenco in der Tanzschule "Magna Mata" bei dem Berliner Kultlehrer Guido el Tallo. Ihr Tanz ist stark vom ägyptischen Stil beeinflusst, dennoch fließen Elemente aus den eben beschriebenen Tanzrichtungen in ihren tänzerischen Ausdruck mit ein und prägen so ihren unverwechselbaren Stil.

Neben der Tanzausbildung absolvierte Katharina Joumana von 1990 - 1993 am Berliner Lette-Verein eine Ausbildung zur Modedesignerin.

Katharina Joumana tanzt seit 1992 in orientalischen Bühnenshows und produziert diese selbst, wie „Der Schritt über die Sahara“ und „Im Schatten des Baobabs“. 1994 trat sie dem "Oasis Danse Ensemble" bei, tanzte und produzierte die Bühnenshows „La Loba“ und „Regypta“ mit, welche deutschlandweit aufgeführt wurden. 1999 war sie Gast in der Fernsehshow bei dem deutschen Showmaster Thomas Gottschalk und tanzte in München auf dem Konzert des ägyptischen Popstars Mohamed Mounir. 2000 gründete sie ihr eigenes Tanzensemble „Oriental Roses“ und entwarf die Berliner Orientshow „Café am Nil“. Sie konzipiert eigenhändig die Show, erfindet und schreibt die Geschichten, führt Regie und choreographiert die Tänze für ihr Ensemble. Viele "Café am Nil"-Produktionen, bei denen auch internationale Gaststars auftreten, begeisterten seitdem das Berliner Publikum in der Ufa-Fabrik.

2004 rief sie das moderne orientalische Tanzstück „Inta Omri“ ins Leben, dass sie mit ihrem Ensemble uraufführte. Es folgten Engagements im Ausland, wie in St. Petersburg, Athen, Wien und auch in Madrid, wo sie 2005 an das Goethe Institut eingeladen war. 2008 tanzte sie als Solistin in der letzten Show „Orientalis“ des ursprünglichen legendären Berliner Wintergartens. 2010 feierte Katharina Joumana das 10-jährige Jubiläum von "Café am Nil" und tanzte dort mit dem ägyptischen Startänzer Mohamed Kazafy aus Kairo im Duett.